Der Verein
Vorstand
Geschichte

pfeil_nav_1

Unsere Vereinsgeschichte

Die Anfänge der heutigen “Pistolensektion” reichen zurück bis in die letzten Jahre des 19. Jahrhunderts. 1896 betrieben drei Lysser Schützengesellschaften und der UOV (Unteroffiziersverein) des Amtes Aarberg zusammen das Pistolenschiessen. Die wenig übersichtliche Organisation wurde 1898 gestrafft und in einen eigenständigen UOV überführt. Dieser blieb während der beiden Weltkriege bestehen.

Am 20. November 1946 fand schliesslich eine ausserordentliche Hauptversammlung statt. Es war dies der Gründungstag der “Pistolen- und Revolversektion des UOV Lyss”.

Anfänglich fand der Schiessbetrieb in der Wannersmatt statt, mit einem Schützenstand auf Balken im Freien. Die Zeiger hatten damals z.B. nicht einmal einen Laufgraben zur Verfügung. Kurz, es herrschten Zustände, die das eidg. Militärdepartement nicht länger akzeptierte.

Ab 1947 zügelten die Schützen deshalb in die Schiessanlage der Sport-, bzw. Kleinkaliberschützen im Hardernguetli.

Mit einer Statutenrevision 1962 änderte der Vereinsname. Neu lautete er nun - wie aktuell immer noch - “Pistolensektion UOV Lyss” (zugegeben, ein aus heutiger Sicht etwas umständlicher Name).

Wegweiser Schiessanlage Winigraben

Seit 1971 steht unserem Verein die Schiessanlage Winigraben zur Verfügung. In der Folge war viel Eigen-
leistung und die Mitfinanzierung durch die Gemeinde Lyss notwendig. Ziel war es, die 1983 mit 5 Schieben ausgestattete 25-Meter-Anlage in Betrieb zu nehmen.

Der zunehmende Schiessbetrieb  machte die Erweiterung mit weiteren zu 5 Scheiben notwendig.

Heute stehen den Schützen auf 25 Meter und auf 50 Meter je 10 Scheiben zur Verfügung.

Quelle: Peter Schenkel
Jubiläumsansprache 50 Jahre Pistolensektion UOV Lyss
.

Luftpistolenschiessen (Lupi)

Der Lupi-Schiesskeller befindet sich im Untergeschoss des Kirchenfeldschulhauses in Lyss. Die Anlage mit 4 Seilzugscheiben wurde 1976 in Betrieb genommen.

Banner Pistolensektion UOV Lyss